Trainingslager

18. - 20. Januar in Hamburg

Auch in diesem Jahr stand für Zirkon das Trainingslager auf dem Plan. Durch die kurzfristige Absage der Jugendherberge (na, das kann man ja auch schonmal ein halbes Jahr lang übersehen, dass man eine Halle doppelt verbucht hat…) mussten wir uns schnell für eine

Alternative entscheiden. Nach hitzigen Diskussionen entschieden wir uns in Hamburg zu bleiben. Der Stimmung hat es keinen Abbruch getan, ganz im Gegenteil. Der Spontantität unserer Coaches sei Dank.

 

So trafen wir uns am Freitag zu einem entspannten Abend bei Jule zu Hause. Was zu diesem Zeitpunkt keiner geahnt hat, sollte es nicht das letzte Mal an diesem Wochenende gewesen sein. Zu Beginn haben wir den Text unseres Liedes analysiert: Wir sind stark, wütend, gleichgültig und wir verzeihen nichts - und niemandem ;-) Jetzt war es an der Zeit uns kreativ in Sachen Haare und Schminke auszutoben. Verschiedene Frisuren und Schminktechniken wurden präsentiert. Relativ schnell waren wir uns einig und haben für unser diesjähriges Thema ein tolles Ergebnis erzielt. Der Toffifee Schablone von Dea sei Dank.

Um uns besser kennenzulernen sollten wir alle einen persönlichen Gegenstand mitbringen. Dieser wurde heimlich und dass es auch ja keiner sieht am Anfang des Abends eingesammelt. Kaum wurde der erste Gegenstand, Ohropax, rausgeholt, da fiel der erste Name „Madlen“. Das war wohl zu einfach. Bei der Spardose wurde es schwieriger. Viele Namen wurden in die Runde geworfen, bis schließlich Tatjana sagte: „Ja, das ist meine.“ Auf ihre Geschichte waren wir alle gespannt: „Mein Traum ist es schon länger bei einem Formel 1 Rennen dabei zu sein. Ich spare schon seit einigen Jahren und über die Jahre sind immer mehr Spardosen dazugekommen.“ Mittlerweile sind es sage und schreibe 23 Stück :-D Wahnsinn!

 

Samstag, 10 Uhr Treffpunkt im Schach-Café. Gestärkt und mit guter Laune fuhren wir für die erste Trainingseinheit an diesem Tag in den Gropiusring. Nach einem leichten Warm-up wurde ein „Vorher-Alles-Video“ gedreht und da wir die große Fläche hatten, konnten wir die Formation richtig stellen. Viel zu schnell waren die ersten drei Stunden um. In der Pause wurde sich in warmen Decken eingekuschelt. Während die einen einen Power Nap bevorzugten, haben andere ihr mitgebrachtes Essen rausgeholt. Wichtigste Info des Tages: Das Durchschnittsalter der Zirkonies liegt bei 26.

 

Nachmittags ging es dann für die zweite Trainingseinheit in die Polarhalle „Borchertring“. Die Heizung ließ sich nicht einschalten, ein Fenster nicht schließen. Zwar fehlte die Expeditionsausrüstung, aber mit dicken Socken, Mütze und Schal stürzten wir uns in das

zweite Training. Tatjana sei Dank, dass wir die Decken aus dem Appelhoff mit rüber genommen hatten. So konnten wir uns zwischendurch in eine warme Decke einkuscheln. Trotz der Kälte konnten wir verschiedene Parts putzen und der Pulk hat seinen Feinschliff bekommen.

 

Die Trainingseinheit am Sonntag sollte ebenfalls im Borchertring stattfinden. Das dies keine Option war, wurde allen schnell klar. So haben wir abends um 21:34 Uhr die Info erhalten, dass wir bei Jule Frühstücken und im Anschluss im Appelhoff trainieren dürfen.

Nach dem Frühstück fuhren wir gemeinsam in die Halle. Diese war zum Glück geheizt und so musste an diesem Tag keiner frieren.

Bevor es pünktlich um 14 Uhr in die Halle ging, wurde die Umkleidekabine kurzerhand zu einem Schmink-und Haarsalon umfunktioniert. Damit wir bei den Turnieren den Strich im Gesicht genauso gut hinbekommen wie an diesem Wochenende, haben wir Dea ganz genau über die Schulter geschaut und Anna hat ein „Schminktutorial“ gedreht. Kurzzeitig wurde es hektisch, nicht alle hatten ihre Haare frisiert, Wimpern wurden gesucht, doch am Ende sind wir alle pünktlich fertig geworden.

 

Bevor dann die letzte Trainingseinheit an diesem Wochenende losgehen konnte, wurde noch ein Gruppenfoto von allen Zirkonies gemacht. Nach dem Warmup wurde im Kostüm getanzt und im Anschluss weiter geputzt. Zum Ende hin hat sich der Muskelkater bereits angekündigt und so gab es für alle eine Massage.

 

Danke für das großartige Wochenende! Und danke an unsere Coaches, die immer eine Lösung parat hatten wenn es hieß, die Halle ist belegt, die Halle ist zu kalt,…

 

Eure Rici & Allie